Paartherapie in 1220 Wien

Bei Psychotherapeutin Mag. Dr. Karin Beringer

Partnerschaft kann als etwas Ganzes betrachtet werden, und insofern sollten Konflikte in der Partnerschaft nicht einseitig dem Fehlverhalten einem der Partner zugeschrieben werden. Die Verhaltensweisen von Konfliktpartnern sind aufeinander bezogen. Die Beziehung ist eine gemeinsame Angelegenheit und nicht Sache der einen oder des anderen. Es gibt nicht einen Alleinkranken oder Alleinschuldigen.

In einer Paartherapie ist die Beziehung der Patient, wobei es aber die Individuen sind, die körperlich und/oder seelisch krank werden.

 

Wobei Paartherapie hilft

Grundlegend geht es in der Paarherapie um eine Klärung der Beziehungssituation. Oftmals gibt es bei Konflikten eine gemeinsame Grundthematik des Paares, die in einer Therapie herausgearbeitet werden kann. Dies führt zum Erkennen von Zusammenhängen, woraus sich mehr gegenseitiges Verständnis entwickeln kann. Die Therapie möchte den Partnern helfen, sich selbst und den anderen besser kennenzulernen und sich somit in ihrer Verschiedenheit besser wahrnehmen und akzeptieren zu lernen.

In längeren Beziehungen kommt es oftmals zu einer Stagnation, wo in Auseinandersetzungen immer über die gleichen Dinge gestritten und diskutiert wird, ohne ein befriedigendes Ergebnis zu erreichen. Die Therapie kann dabei helfen, wieder mehr Dynamik in die Beziehung zu bringen und neue Möglichkeiten zu eröffnen.

In der Paartherapie können beide herausfinden, was sie miteinander erreichen und wie sie ihre Beziehung weiter gestalten möchten. Sie können Wechselwirkungen entdecken zwischen der aktuellen Krise und anstehenden Entwicklungen in der Gestaltung Ihrer Beziehung. Unter therapeutischer Anleitung und im geschützten Rahmen können sich beide Partner leichter auf einen Suchprozess einlassen, der Probleme besser zu erfassen hilft und angemessene Lösungsschritte in Gang setzt. Im Zusammenspiel des Paares kommen auch Themen aus der Vergangenheit bzw. der Herkunftsfamilie zum Tragen, die sich womöglich störend auf die aktuelle Beziehungssituation auswirken.

Prinzipiell soll Paartherapie keine Ehe- bzw. Beziehungsmotivation stiften, sondern dient der Klärung der Beziehung. Paartherapie bietet keinen Schutz vor Trennung. In diesem Fall geht es aber dann darum, dass beide diesen Entschluss mittragen können und individuell neue Perspektiven entwickeln.

 

Meine Arbeitsweise in der Paartherapie

Ich arbeite auch in der Paartherapie mit der Katathym Imaginativen Psychotherapie (KIP), die ein auf tiefenpsychologischen Grundlagen beruhendes imaginatives Verfahren der Psychotherapie darstellt. Es wird hier neben den Gesprächen mit imaginativen Prozessen gearbeitet, in denen sich auf symbolischer Ebene Gefühle, Wünsche und Konflikte darstellen.

Unter therapeutischer Anleitung und im Entspannungszustand kann entweder das Paar gemeinsam oder jeder für sich zu vorgegebenen Motiven innere Bilder aufsteigen lassen, die mögliche Ressourcen oder Schwierigkeiten aufzeigen. Somit bietet diese Methode noch zusätzlich zum Gespräch die Möglichkeit, in der Imagination Gemeinsames zu schaffen und Trennendes zu erkennen. Darüber hinaus erhält dadurch auch das Paar selbst tiefere Einblicke in seine Beziehung und kann sowohl verdeckte Chancen als auch Schwierigkeiten wahrnehmen.

Eine Sitzung dauert 1h 30 min. Die ersten ein bis zwei Sitzungen sollten wöchentlich stattfinden und dann im Rhythmus von zwei bis drei Wochen weiter geführt werden. Die Gesamtdauer der Paartherapie ist unterschiedlich und hängt vom individuellen Bedarf ab.

Kosten

Die Kosten pro Sitzung (50) Minuten belaufen sich auf € 90,-- und für doppelte Einheiten (90 Minuten) auf € 180,--.